Poldis Hörspielseite „mit viel Energie“

Poldi zu „Sherlock Holmes & Co – Folge 39 „Die Klinik-Morde““

„Uve Teschner ist es hier wieder, der der Figur des Edgar Allan Poe noch mehr Substanz verleiht und ihm inmitten des Krimis eine düstere, melancholische Aura verleiht, aber auch mit viel Energie gut zur Geltung bringt.“

Den gesamten Artikel zum Hörspiel „Sherlock Holmes & Co – Folge 39 „Die Klinik-Morde““ finden Sie auf Poldis Hörspielseite.

Hörbuchforum „passt perfekt“

Ute zu „Factfulness“ von Hans Rosling, Anna Rosling Rönnlund, Ola Rosling

„Uve Teschner als Sprecher für solch ein Hörbuch ist ja erst einmal etwas ungewohnt, kennt man ihn doch meist nur von Thrillern her. Doch auch für dieses Sachbuch passt er perfekt. Er beherrscht einfach seinen Job.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Factfulness“ von Hans Rosling, Anna Rosling Rönnlund, Ola Rosling finden Sie auf der Seite vom Hörbuchforum.

Stage Reptiles „baut stimmlich Spannung auf“

Schweigepflicht_Markus_Heitz

Kyra zu „Schweigepflicht“ von Markus Heitz

„Uve Teschner ist beim Hörbuch der Sprecher und macht seine Sache sehr gut. Er haucht den Figuren Leben ein, baut stimmlich Spannung auf und weiß ganz genau, wie er eine Geschichte vorlesen muss, um sie lebendig werden zu lassen.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Schweigepflicht“ von Markus Heitz finden Sie auf der Seite von Stage Reptiles.

Femundo „Großartiges Kopfkino“

Kyra zu „Löwen wecken“ von Ayelet Gundar-Goshen

„Ein fulminanter Roman mit viel Sprachwitz, der sich zu einer Tour de Force durch menschliche Abgründe steigert. Großartiges Kopfkino – als Hörbuch kongenial von Uve Teschner interpretiert.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Löwen wecken“ von Ayelet Gundar-Goshen finden Sie auf der Seite von Femundo.

WDR „variationsreich“

Ulrich Noller zu „The President is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson

„Präsident Duncan erzählt aus der Ich-Perspektive, so dass man nahe an ihn heranrücken und mitfiebern kann; Uve Teschner interpretiert das sehr dynamisch und variationsreich.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „The President is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson finden Sie auf der Seite des WDR.

Literaturcafe „unglaublich gut“

Wolfgang Tischer zu „The President is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson

„Von guten Sprechern wird ja immer wieder gesagt, dass sie sogar ein Telefonbuch vorlesen können und man ihnen dennoch gebannt an den Lippen hängt. Seit »The President is Missing« kann dieses Kompliment noch gesteigert werden: Teschner liest sogar Clinton/Patterson so, dass man das Hörbuch spannend findet. Denn der Text ist sehr dialogisch angelegt, mit stetig wechselnder Innen- und Außenstimme des Erzählers. Uve Teschner liest diese Passagen unglaublich gut. Und glücklicherweise liest er die Rede am Schluss nicht mit dem gleichen Pathos, mit dem sie wahrscheinlich geschrieben und gemeint ist. Denn dann würde man beim Hören im Auto sofort den nächsten Baum ansteuern.“

Den gesamten Podcast zum Hörbuch „The President is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson finden Sie auf der Seite vom Literaturcafé.

SR 3 Saarlandwelle „Krimitipp“

Ull Wagner zu „Der Mann, der nicht mitspielt“ von Christof Weigold

„Ull Wagner stellt in einem Podcast die Hörbuch-Version von „Der Mann, der nicht mitspielt“ vor.“

Den gesamten Podcast zum Hörbuch „Der Mann, der nicht mitspielt“ von Christof Weigold finden Sie auf der Seite der SR Mediathek.

Bücher-Magazin „eine ganz besondere Qualität“

nesbo-durst-hoerbuch

Das Magazin zu „Durst“ von Jo Nesbø

„An einer Stelle des Romans heißt es, dass Holes Stimme eine ganz besondere Qualität habe, tief, dunkel, fast samten. Und genau diese Kriterien erfüllt auch die Stimme von Uve Teschner, inzwischen einer der aus gutem Grund meistgefragten deutschen Hörbuchsprecher. Elf Stunden könnten lang erscheinen, wenn nicht Teschner dank seiner brillanten Sprechtechnik die Geschehnisse gut „verdaulich“ darbieten würde.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Durst“ von Jo Nesbø finden Sie auf der Seite von Goldkindchen.

Goldkindchen „eine sehr angenehme Art“

Nicole Katharina zu „Als die Tiere den Wald verließen“ von Colin Dann

„Uve Teschner hat eine sehr angenehme Art das Hörbuch zu sprechen, mit der richtigen Betonung, der warmen Stimme und ich hatte stets das Gefühl, das er jede Rolle ganz besonders spricht und das fand ich so schön, weil ich dadurch viel leichter diesem Hörbuch folgen konnte.
Die Rollen, sei es Fuchs, Maus, Eule oder andere Figuren belebt er ganz auf seine eigene Art und Weise, aber so das ich mir stets die Figuren wundervoll vorstellen konnte.
Ich hatte das Gefühl er hatte richtig Freude dieses Hörbuch zu sprechen.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Als die Tiere den Wald verließen“ von Colin Dann finden Sie auf der Seite von Goldkindchen.

Histo-Couch „Das Buch wollte ich gar nicht lesen, das Hörbuch ist viel besser.“

Rezension zu „Der Mann, der nicht mitspielt“ von Christof Weigold

„Für die Story an sich hätte ich mir ein bisschen mehr Pepp gewünscht. […] hundertprozentig wett machte der begnadete Sprecher, Uve Teschner, dieses kleine Defizit. Er konnte eine unglaubliche Stimmenvielfalt aufbieten, die genau ins Hollywood der Zwanzigerjahre passte. Man bedenke, dass fast die gesamte Crew dort aus zusammengewürfelten Einwanderern verschiedener Länder kam. Gut gefallen hat mir unter anderem Mr. Karl Lämmle aus dem Schwabenland, der es sich nicht nehmen ließ, hin und wieder ein Gläschen Trollinger zu genießen.“

Den gesamten Artikel zum Hörbuch „Der Mann, der nicht mitspielt“ von Christof Weigold finden Sie bei histo-couch.