Ohrenbär „Adam petzt alles“

radioBerlin 88,8, Montag, 26. Oktober 2020 bis Samstag, 31. Oktober 2020, 19:05 Uhr;
Rolle: Erzähler

Adam hat strahlende Augen, lustige Locken und wenn er lacht, taucht in jeder Wange ein Grübchen auf. Aber leider ist Adam nicht halb so nett, wie er aussieht, denn er ist eine Petze! Adam verpetzt alles und jeden und hat dabei nicht einmal ein schlechtes Gewissen. Kein Wunder, dass die Kinder aus seiner Klasse sauer auf ihn sind. Schließlich muss man nicht alles sagen, was man weiß. Kleine Geheimnisse darf man ruhig für sich behalten und schöne Überraschungen funktionieren nur, wenn alle es schaffen, die Klappe zu halten. Alle, auch Adam.

Autorin: Susanne Kornblum

Zeiten der Ausstrahlung auf radioBerlin 88,8 jeweils 19:05 Uhr
Mo 26.10.2020 Die Luftballon-Rache
Di 27.10.2020 5000 Schritte für Daisy
Mi 28.10.2020 Der komische Herr Vogel
Do 29.10.2020 Der Mädchenschwarm
Fr 30.10.2020 Klebe-Paul
Sa 31.10.2020 Die fiese Falle

Der Ohrenbär wird auch im WDR 5 um 19:45 und auf NDR info um 19:50 Uhr gesendet.

Nachzuhören ist die Radiogeschichte auf der Seite des Ohrenbär.

ARD Radio Tatort: „Tote Mädchen ertrinken nicht“

NDR Info, Samstag, 19. September 2020, 21:05 bis 22:00 Uhr
Rolle: Arzt

Tote Mädchen ertrinken nicht: Das Kriminalhörspiel

Im Ferienparadies Harrier Sand, einer Flussinsel in der Weser zwischen Bremen und Bremerhaven, findet man im Sommer in der Regel eher viele ausgelassene Urlauber als eine tote Teenagerin. In dem neuen Radio Tatort aus Bremen müssen sich die toughe Kommissarin Yelda Üncan und ihr Kollege, der Brite Johnathan Brooks, mit einem Todesfall befassen, bei dem lange nicht klar ist, ob es tatsächlich Mord war oder nicht doch ein Suizid. Bald wird ihnen deutlich, dass das Tourismusidyll im Norden nicht nur einen entspannten Nebenjob für Abiturienten zu bieten hat: Sie stoßen auf Drogen, Cyber-Mobbing und Liebesgeschichten von Teenagern. Während in der schwülen Hitze des Spätsommers eine komplizierte Ermittlung abläuft, beschäftigt Johnathan gleichzeitig ein ganz anderer „Fall“, dabei erfährt er verstörende Details seiner Familiengeschichte.

Ben-Alexander Safier, geboren 1995 in Bremen, ist Autor und Journalist. Als Co-Autor schrieb er den Netflix-Film „Berlin, Berlin“ (VÖ 05/20). Er arbeitet für das junge, crossmediale Programm „Bremen NEXT“ und ist als Autor für das Satire-Format „WUMMS“ von funk tätig. Außerdem ist Safier leidenschaftlicher Musiker und mit verschiedenen Bands im Land unterwegs.

Es sprechen: Hanns Jörg Krumpholz, Oskar Ketelhut, Erkki Hopf, Till Huster, Katja Brügger, Eva Meckbach, Manuel Harder, Uve Teschner und Alina StieglerDas Kriminalhörspiel läuft außerdem am 14. September um 22:05 Uhr bei Radio Bremen. Darüber hinaus am 20. September um 17:04 Uhr im SR2 KulturRadio und am 25. September um 19:00 Uhr bei rbb.

Weitere Infos zur Sendung „Tote Mädchen ertrinken nicht“ finden Sie auf der Programmseite des SR2.

„The Boss Baby: Wieder im Geschäft“ Staffel 3

Netflix, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 16. März 2020
Synchronrolle: Freudbert Wutangst (Rhys Darby)

Serienfortsetzung des DreamWorks-Animationsfilms: Das Boss Baby versucht mit der Hilfe seines großen Bruders Tim, das neue Familienleben und seine Arbeit bei der „Baby Corporation“ unter einen Hut zu bringen.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.

SWR2 Spielraum „Das Wunder von Narnia“

swr2 logo

SWR2, Sonntag, 12. April 2020 sowie Montag, 13. April 2020, jeweils 14:05 Uhr
Rolle: Inspektor u.a.

Das Wunder von Narnia, Teil 1 und 2

Kinderhörspiel nach dem gleichnamigen Fantasy-Roman von C. S. Lewis, aus dem Englischen von Ulla Neckenauer

Digory und Polly leben in London. Als sie einen Geheimgang zwischen ihren Häusern entdecken, geraten sie ungewollt in das Land Charn. Hier herrscht die grausame Königin Jadis, die als Hexe ihr Unwesen treibt. Doch sie begegnen auch dem mächtigen Löwen Aslan, der mit seinem Lied das geheimnisvolle Land Narnia erschafft. Das Abenteuer beginnt! Narnia, die Heimat der sprechenden Tiere, wo Wunder geschehen und eine neue Welt geboren wird … Um Neuland zu entdecken, werden zwei Freunde auf eine gefährliche Reise geschickt – ins Ungewisse. Doch dann finden sie sich in Narnia wieder. Und dort ist nichts unmöglich.

»Das Wunder von Narnia« ist der erste Band der »Chroniken von Narnia«, mit denen der irische Schriftsteller C. S. Lewis weltberühmt wurde. Bislang wurden mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft und die Bücher in 47 Sprachen übersetzt. Mit seinem fantastischen, zeitlosen Erzählstil gelingt es dem Autor, immer wieder ein neues Publikum für seine Geschichten um den Kampf zwischen Gut und Böse zu gewinnen.

Alle Infos zur Sendung „Das Wunder von Narnia“ finden Sie auf der Seite des SWR2.

kulturradio vom rbb „Für eine Akademie des Streitgesprächs“

kulturradio, Montag, 23. März 2020, 19:04 Uhr
Rolle: Voice Over

Für eine Akademie des Streitgesprächs

Vor 70 Jahren wird in der DDR die „Deutsche Akademie der Künste“ gegründet

Am 24. März 1950 wird die „Deutsche Akademie der Künste“ in Ostberlin gegründet. 1972 benennt sie sich in „Akademie der Künste der DDR“ um. Von Anfang an ist sie eine Institution, die den DDR-Staat kulturell repräsentieren soll. Zugleich versucht sie ein Nischendasein freier Kunst zu führen.

1993 konstituieren sich die Akademien beider deutscher Staaten neu zu einer gemeinsamen Einrichtung. Die Präsidenten Heiner Müller – Ost – und Walter Jens – West – hatten beharrlich um ein gleichberechtigtes Miteinander gerungen. Heute zählt sie in ihren Sektionen Bildende Kunst, Baukunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst sowie Film- und Medienkunst 419 Mitglieder.

Eine Sendung von Dunja Welke.

Alle Infos zur Sendung „Für eine Akademie des Streitgesprächs“ finden Sie auf der Seite des Kulturradios.

Dororo (Staffel 1)

Amazon Prime Video, deutschsprachige Erstausstrahlung ab dem 8. März 2020
Synchronrolle: Tanosuke (Hiroki Takahashi)

Folge 4: Das Kapitel vom Dämonenschwert (妖刀の巻)

Ein elternloses Kind namens Dororo, das sich mit verschiedenen Gaunereien über Wasser hält, [trifft] bei seiner Flucht vor ein paar Ganoven auf einen jungen Mann in zerlumpten Kleidern, der eine Maske und Prothesen anstelle seiner Gliedmaßen trägt. Als unvermittelt ein in Schlamm gehüllter Dämon aus einem nahe gelegenen Fluss aufsteigt und Dororos Verfolger verschlingt, besiegt der Maskierte das Wesen trotz seines Handicaps scheinbar mit Leichtigkeit. Begeistert von den Fähigkeiten des Unbekannten beschließt Dororo, diesen auf seiner Reise zu begleiten…

Zur Episode:
Dororo und Hyakkimaru treffen auf den Scharfrichter Tanosuke. Sein Schwert ist von einem Teufelsgott besessen und ein magisches Dämonenschwert. Mit knapper Not gelingt es ihnen, Tanosuke zu schlagen. Doch das Dämonenschwert geht in Dororos Hände über, und es ergreift von ihm Besitz.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Fernsehserien.de.

Ohrenbär „Mission Hase“

radioBerlin 88,8, Montag, 16. März 2020 bis Freitag, 20. März 2020, 19:05 Uhr;
Rolle: Erzähler

Ohne Hase geht gar nichts, findet Leo. Deshalb schleppt er sein Lieblings-Kuscheltier überall mit hin: in den Kindergarten, auf den Spielplatz, auf Ausflüge. Und natürlich schläft Hase nachts in Leos Bett. Nur manchmal ist Leo so beschäftigt, dass er Hase aus Versehen irgendwo liegen lässt. Wenn die anschließende Hase-Such-Aktion dann erfolglos bleibt, ist Leo untröstlich. Doch was Leo nicht weiß: Hase führt ein Doppelleben. Sobald kein Mensch mehr hinsieht, kann Hase es kaum erwarten, die Dinge selbst in die Pfote zu nehmen. Und am Ende dort aufzutauchen, wo ihn niemand vermutet.

Autorin: Anne Jaspersen

Zeiten der Ausstrahlung auf radioBerlin 88,8 jeweils 19:05 Uhr
Mo 16.03.2020: Das verschwundene Armband
Di 17.03.2020: Ausflug im Aufzug
Mi 18.03.2020: Eine Pfotevoll Sand
Do 19.03.2020: Hase auf und davon
Fr 20.03.2020: In letzter Sekunde

Der Ohrenbär wird auch im WDR 5 um 19:45 und auf NDR info um 19:50 Uhr gesendet.

Nachzuhören ist die Radiogeschichte auf der Seite des Ohrenbär.

Arte „Tagebuch einer Kammerzofe“

Arte, 26. Februar 2020 um 20:15 Uhr
Synchronrolle: Joseph (Vincent Lindon)

Am 1. April 2015 kam der Film „Journal d’une femme de chambre“ – zu Deutsch „Tagebuch einer Kammerzofe“ – des französischen Regisseurs Benoît Jacquot in die französischen Kinos. Die Geschichte wurde bereits mehrfach verfilmt und für das Kino adaptiert, doch das hat Jacquot nicht davon abgehalten, den Stoff erneut zu verfilmen und der berühmten französischen Schauspielerin Léa Seydoux, die zu dieser Zeit in die Rolle des Bond-Girls stieg, die Hauptrolle zu geben. Vorlage für den Film ist der Roman des französischen Schriftstellers Octave Mirbeau „Das Tagebuch einer Kammerzofe“, der im Juli 1900 erschien, also im Zeitalter der „belle époque“. Vier Kinofassungen des Romans existieren bereits sowie zahlreiche Adaptationen für das Theater – in Frankreich und im Ausland. Nun erscheint der Film auch endlich in Deutschland.

Zum Inhalt:
Frankreich um 1900. Die selbstbewusste Kammerzofe Célestine erhält eine Stelle in der Normandie. Im Haus der Lanlaires trifft sie zum einen auf die tyrannische Hausherrin, Madame Lanlaire, zum anderen auf Monsieur Lanlaire, einen unverbesserlichen Lüstling. Während sich Célestine mit der Köchin Marianne und den Frauen in der Nachbarschaft schnell anfreundet, bleibt der Gärtner Joseph ihr zunächst verschlossen. Als er sich ihr gegenüber öffnet, erfährt sie, dass er antisemitische Flugschriften verteilt und sich mit seinem Ersparten eine neue Existenz in Cherbourg aufbauen möchte. Er bietet ihr an, ihn als seine Frau zu begleiten. Nach einiger Überlegung willigt Célestine ein. In der Nacht stehlen sie das Silber der Hausherrin und melden den Vorfall am Morgen darauf. Die Polizei findet keine Indizien und vermutet, dass die Täter Berufsverbrecher aus Paris waren. Nach einigen Monaten kündigt Joseph nach 15-jähriger Dienstzeit und bittet Célestine, ebenfalls zu kündigen, wenn er ihr ein Zeichen gebe. In der letzten Szene fahren Célestine und Joseph in eine gemeinsame Zukunft.

Christoph Gröner, der künstlerische Leiter des Filmfests München, erläutert in diesem Video, warum es sich lohnt, „Tagebuch einer Kammerzofe“ anzuschauen.

Mehr Infos zum Film „Tagebuch einer Kammerzofe“ finden Sie hier sowie auf der Detailseite von Arte.

„Archibalds große Pläne“

Netflix, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 6. September 2019
Synchronrolle: Mikeal (Eric Bauza)
Folge 4: Das Fluggleiter-Picknick/Der Freihand-Wheelie

Das junge Hühnchen Archibald lebt stets im Moment und verbreitet seine positive Weltauffassung.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Fernsehserien.de.

„Victor und Valentino“ – Staffel 1

Cartoon Network, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 28. Oktober 2019
Synchronrolle: Mic / Hun (Daran Norris)
Folge 18: Willkommen in der Unterwelt (1)

Victor und Valentino sind für Halbbrüder sehr verschieden. Victor ist etwas jünger, heißspornig und unbedacht. Er ist leicht für etwas zu begeistern, aber auch schnell gelangweilt. Valentino ist besonnener und klüger. Die beiden halten immer zusammen. Dank ihrer Oma, die übernatürliche Fähigkeiten besitzt, erleben sie viele Abenteuer, für die es ganz sicher keine rationale Erklärung gibt.

Zur Episode:
Victor und Valentino sind für Halbbrüder sehr verschieden. Victor ist etwas jünger, heißspornig und unbedacht. Er ist leicht für etwas zu begeistern, aber auch schnell gelangweilt. Valentino ist besonnener und klüger. Die beiden halten immer zusammen. Dank ihrer Oma, die übernatürliche Fähigkeiten besitzt, erleben sie viele Abenteuer, für die es ganz sicher keine rationale Erklärung gibt.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Fernsehserien.de.