Deutschlandfunk kulturradio „Wir sind die linken Frommen“

kulturradio, Mittwoch 8. April 2018, 09:04-09:30 Uhr
Rolle: Erzähler

Gott und die Welt
„Wir sind die linken Frommen“. 1968 und die katholische Kirche

Vor 50 Jahren wollten junge Theologen nicht nur die Welt, sondern auch ihre Kirche verändern. Auf dem Katholikentag 1968 skandierten viele Christen: „Wir kommen, wir sind die linken Frommen“ und forderten den Rücktritt von Papst Paul VI. wegen der sogenannten „Pillenenzyklika“. In der Gedächtniskirche protestierten Rudi Dutschke und Fritz Teufel während des Weihnachtsgottesdienstes 1967 gegen den Vietnamkrieg: Ein Auftritt, der zu heftigen Kontroversen in der West-Berliner Kirche führen sollte. Und auch in der Kirche auf der anderen Seite der Mauer herrschte Aufbruchsstimmung. Mit dem „Prager Frühling“ schöpften junge Theologen in der DDR neue Hoffnung. Was ist von den großen Visionen geblieben? Während die einen über ein rot-grünes Milieu und politische Predigten klagen, kritisieren andere einen Stillstand, der die Kirchen erfasst habe.

Autor: Michael Hollenbach
Regie: Clarisse Cossais

Nachzuhören ist die Sendung „Wir sind die linken Frommen“ auf der Seite des Kulturradios.