Arte „Stadt Land Kunst“ vom 07.10. bis 18.10. jeweils ab 13 Uhr

Arte, 7. Oktober bis 18. Oktober 2019, 13:00 Uhr sowie 28. Oktober bis 1. November
Rolle: Erzähler

Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen.

Die Magazinreihe reist an europäische Orte, die Künstler*innen und ihre Werke maßgeblich beeinflusst haben. So eröffnen sich neue Perspektiven auf Städte, Landschaften und Regionen und lassen Kulturerbe lebendig werden.

7. Oktober:
Jurassic Park, Spielbergs hawaiianischer Traum / Der Wein, Ausdruck der korsischen Seele / In Auckland lässt sich’s gut joggen …

8. Oktober:
Sempés schelmisches Paris / Japan: Christen im Untergrund / Haiti, vom Traum zum Albtraum

9. Oktober:
Melina Mercouri, Königin von Athen / Schottland, Heimat Maria Stuarts / Ägypten: Begegnung zweier Berühmtheiten

10. Oktober:
Glücklich wie Peter Mayle in der Provence / Odessa, die schöne Laune Katharinas II. / Mondlandschaft Hawaii

11. Oktober:
Kandinskys buntes Bayern / Tunesiens jüdisches Erbe / Sydney unter der Fuchtel zweier fragwürdiger Damen

12. Oktober:
Asunción: Schauplatz der Spionageromane von Graham Greene / Paraguay: Das legendäre Missionswerk der Jesuiten / Paraguay: Gefährliche Mission

14. Oktober:
Japan: Paul Claudels Inseln aus Gold und Schnee / Türkei: Auf den Spuren von Homo sapiens / Panamakanal: Geburt einer Legende

15. Oktober:
Hawaii: Mark Twain spitzt seine Feder / Limousin: Schicksalhaftes Porzellan / Ipanema: High as a Kite

16. Oktober:
Cornwall: Virginia Woolfs glückliche Kindheit / Piemont: Klassenkampf auf dem Reisfeld / Kanarische Inseln: Rendezvous mit Moby Dick

17. Oktober:
Maine: Stephen Kings gruselige Heimat / Santorini: Berauschende Kykladeninsel / Place de la Concorde: Die größte Rollschuhbahn in Paris

18. Oktober:
Griechenland: Chateaubriands Traum vom Heldentum / Shetlandinseln: Heimat der Wikinger / New York: Ein Brot als Zankapfel

28. Oktober:
Bristol: Banksys Fassaden / Die unbezwingbaren christlichen Türken von Mardin / Ceylons blendende Schönheit

29. Oktober:
Alaska: Into the Wild / Rothenburg: Konzentrat deutscher Geschichte / Riga: Eine großartige kleine Erfindung

30. Oktober:
Henry James und die Damen in Boston / Schweden: Design von Mutter Natur / Café Procope, ein Pariser Literatentreff

31. Oktober:
Malewitschs ewige Ukraine / Edinburgh, die schöne Schottin / Brazzaville, Bacongo im Widerstand

1. November:
Jo Nesbøs düsteres Oslo / Pansori, wie Koreas Seele singt / Istanbul, der bittere Geschmack der Revolte

Alle Infos zur Sendung „Stadt Land Kunst“ finden Sie auf der Seite von Arte.

„Speechless“ – Staffel 3

ProSieben Fun, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 21. September 2017
Synchronrolle: Omar (Philip Anthony-Rodriguez)
Folge 21: Steil nach oben

Die Serie begleitet die Familie DiMeo. Der erstgeborene Sohn der Familie DiMeo, JJ (Micah Fowler), hat eine schwere Entwicklungsstörung. Er ist auf einen Rollstuhl angewiesen und kann sich nicht verbal äußern. So ist seine Mutter Maya (Minnie Driver) in die Rolle seiner stärksten Fürsprecherin gewachsen. Sie kämpft für ihn und gegen die Steine, die die Gesellschaft ihm in den Weg legt. Manchmal aber auch gegen Windmühlen – sehr zum Leidwesen der anderen Familienmitglieder. Während die Familie mittlerweile mit den besonderen Herausforderungen gut zurecht kommt, schafft sie sich doch immer wieder unnötiger Weise neue.

Zur Episode:
Als JJ eine Mail vom College bekommt, ist seine ganze Familie aufgeregt – und tatsächlich erhält er endlich seine erste Zusage. Der Auszug rückt also immer näher. Vorher will er aber noch Izzys Vater kennenlernen. Das Treffen gestaltet sich dann aber ganz anders als erwartet.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Fernsehserien.de.

„Chicago P.D.“ – Staffel 6

AXN, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 13. November 2014
Synchronrolle: Keith Stinson (Rafael Poueriet)
Folge 16: Die Vergessenen

Der District 21 des Chicago Police Departments besteht aus zwei unterschiedlichen Abteilungen: Einmal gibt es die Uniformed Cops, die ihren Einsatz auf den Straßen der Stadt haben und sich um Kleinkriminelle kümmern. Die Intelligence Unit hingegen bekämpft Straftaten im großen Stil, sei es Drogenschmuggel oder Morde aller Art.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Fernsehserien.de.

„Mindhunter“ Staffel 2

Netflix, Staffel 2 ab dem 16. August 2019
Synchronrolle: Gunn

Die Geschichte spielt im Jahr 1977, in einer Zeit, in der die Kriminalpsychologie noch in den Kinderschuhen steckt, und handelt von den FBI-Agenten Holden Ford und Bill Tench, die sich mit der ausführlichen Befragung von Serienkillern befassen und indem sie deren Vorgehensweise analysieren, Rückschlüsse auf deren Verhalten ziehen wollen. So hoffen sie, bei der Ermittlung unaufgeklärter Mordfälle zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.

rbbKultur „Inselleuchten – Das Festival für Erwachsene“

rbbKultur, Samstag, 27. 29. Juli 2019, 18:30 Uhr
Rolle: Erzähler

Keimzeit, Andreas Dresen & Band, Woodstock-Musical: Das Festival „Inselleuchten“ im unscheinbaren Örtchen Marienwerder am Finowkanal hat es in sich.

Tanzende Menschenmassen auf der Wiese, schräge Kostüme zwischen bunten Lichtern, drei Tage Flucht vor dem Alltag – so kennt man eigentlich das junge Berliner Partyvolk. Beim Kunst- und Musikfestival „Inselleuchten“ in Marienwerder gibt es dieses Programm aber auch für die Generationen darüber.

Vom 5. bis 7. Juli 2019 wird die kleine Insel an der Leesenbrücker Schleuse im Landkreis Barnim zum bereits 16. Mal in ein mit Kerzen und Illuminationen in Szene gesetztes Zauberland verwandelt, die Atmosphäre bewegt sich zwischen romantisch und hippieartig. Tausenden Besuchern werden kreative Gastronomie, Performance-Kunst, Bootsfahrten bei Kerzenschein und natürlich kraftvolle Bands verschiedenster Stile geboten. In diesem Jahr reicht das Programm von Electro-Swing über Klassik-Rock-Crossover („Mozart Heroes“) und einer Musical-Reminiszenz an Woodstock bis hin zur wohl prominentesten Band des diesjährigen Line-ups: Keimzeit.

In 30 Minuten „Entdecke Brandenburg“ tauchen wir ein in die Welt des Festivals, auf das die ganze Region stolz ist und beleuchten die Hintergründe des inzwischen deutschlandweit bekannten Events. Neben Promis wie Regisseur und Musiker Andreas Dresen, der gemeinsam mit Schauspieler Alexander Scheer Lieder aus seinem preisgekrönten Film „Gundermann“ performt, begleiten wir Menschen, die hinter den Kulissen für die Inselromantik sorgen: Techniker, Gastronomen, Bootsführer und natürlich Zuschauer.

Wiederholt wird die Sendung außerdem zu folgenden Zeiten:
Sonntag, 28. Juli 2019, 03:35 Uhr
Montag, 29. Juli 2019, 02:10 Uhr
Freitag, 02. August 2019, 04:00 Uhr

Alle Infos zur Sendung „Inselleuchten“ finden Sie auf der Seite von rbb-online.

kulturradio vom rbb „Herman Melville: Außenseiter, Visionär, Träumer“

kulturradio, Montag, 29. Juli 2019, 19:04 Uhr
Rolle: Voice Over

Herman Melville: Außenseiter, Visionär, Träumer

Ein Porträt von Wolfgang Schneider zum 200. Geburtstag des Autors

Sein Buch „Moby Dick“ wollte zu seinen Lebzeiten kaum einer lesen – erst nach seinem Tod wurde der am 1. August 1819 geborene Herman Melville zum archetypischen amerikanischen Autor erklärt. Seine Fahrten auf Walfängern inspirierten ihn – und er schuf so rätselhafte Gestalten wie den störrischen Schreiber Bartleby.

Alle Infos zur Sendung „Herman Melville: Herman Melville: Außenseiter, Visionär, Träumer“ finden Sie auf der Seite des Kulturradios.

„Die Toten von Turin“ – Staffel 3

Arte, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 11. Mai 2017
Synchronrolle: Ilario Nicosia (Edoardo Lomazzi)
Folge 8

Inspektorin Valeria Ferro arbeitet für die Kriminalpolizei von Turin. Stur, intelligent und hartgesotten, wird sie von dem Team um Andrea Russo, dem erfahrenen Gerardo Mattei und dem jungen Anfänger Luca Rinaldi unter der Leitung von Giorgio Lombardi unterstützt. Im Verlauf der Serie wird auch die schwierige Vergangenheit der Ermittlerin offenbart.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Arte.

„Proschim – das letzte Dorf“

Deutsche Erstausstrahlung im rbb am Samstag, 13. Juli 2019 um 17:25 Uhr.
Rolle: Erzähler

Lohnt es sich noch den Zaun zu streichen oder das Dach neu zu decken? Die Menschen in Proschim wissen es nicht. Das 350-Seelen-Dort in der Lausitz liegt mitten im Braunkohle-Tagebaugebiet. Proschim könnte das letzte Dorf in Brandenburg sein, das abgebaggert wird und einer sterbenden Industrie weichen muss. Der Film erzählt von einem Dorf, das zerstritten ist. Die einen kämpfen dafür, bleiben zu können, den anderen ist ihr Arbeitsplatz im Tagebau wichtiger.

Wir treffen ein engagiertes Ehepaar, das 400 Meter vom Tagebau entfernt ein kleines Restaurant eröffnet hat und Flammkuchen aus dem Holzofen serviert. Der ehemalige Bürgermeister zeigt uns alte Fotos von Proschim und berichtet von den vielen Kämpfen, die er schon für Proschim ausgefochten hat. Er kämpft immer noch – für seine Enkel. Der Pfarrer macht sich Sorgen um die Toten, die umgebettet werden müssten, wenn der Tagebau kommt. Und die 80-jährige ehemalige LPG-Mitarbeiterin sagt: „Ich nehm‘ mir nen Strick, wenn ich hier weg muss.“

Der Chef der freiwilligen Feuerwehr und Bergbau-Mitarbeiter dagegen sagt, dass er auch woanders neu anfangen würde und dass das Thema „Kohle“ bei der Feuerwehr nichts zu suchen hat. Eine junge Unternehmerin, die sich auf Quad-Fahrten durchs Lausitzer Seenland spezialisiert hat, sieht die Rekultivierung des Tagebaus als Chance für den Tourismus. Und ein anderer Bergbau-Mitarbeiter resümiert: „Die Kohle gibt und die Kohle nimmt. So ist das nun mal.“

Die Reportage zeigt aber auch ein Dorf, das zusammen hält und Menschen, denen ihr Ort am Herzen liegt. Jede Woche putzen Frauen ihre Dorfkirche, im ehemaligen Wirtshaus, heute Kulturhaus-Verein, treffen sich die Alten zum Tanz und in der restaurierten Mühle wird Brot für die „Landpartie“ gebacken. Die meisten hoffen, dass sie das Schicksal noch einmal verschont. Denn schon vor 100 Jahren hieß es: „Hier könnt ihr nicht bauen, hier kommt die Kohle.“ Und Proschim steht immer noch.

Ein Film von Ulrike Steinbach.

Mehr Informationen zur Reportage unter rbb-online.de.

 

„Workin‘ Moms“ – Staffel 2

Netflix, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 22. Februar 2019
Synchronrolle: Demitri (Tom Lenk)
Folge 2: Cuck

In der Serie tauchen die Zuschauer in das Leben der drei Freundinnen Kate (Catherine Reitman), Anne (Danielle Kind) und Frankie (Juno Rinaldi) ein, die alle drei kleine Kinder haben und gemeinsam eine Mutter-Kind-Gruppe besuchen. Außerdem versuchen sie nun wieder in der Arbeitswelt Fuß zu fassen, doch mit einem Säugling ist das alles andere als einfach. Und dabei geht es nicht nur um das Zeitmanagement, sondern auch um die skurrilen Situationen, in die sie dank furchtbarer Kollegen, unersättlicher Babys, werdender Mütter, postnataler Depressionen und sexueller Erweckungserlebnisse immer wieder kommen.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.

„Riviera“ – Staffel 2

Sky Atlantic HD, deutschsprachige Erstausstrahlung seit dem 16. Juni 2017
Synchronrolle: Jeff (Will Arnett)

Das entspannte Luxusleben der Kunstexpertin Georgina Clios findet ein plötzliches Ende, als ihr Millionärsgatte Constantine bei einer unerklärlichen Explosion auf der riesigen Jacht eines russischen Oligarchen und Waffenhändlers ums Leben kommt. Georgina vermutet schnell, dass hinter der Explosion mehr steckt als ein Unfall. Auf der Suche nach den wahren Hintergründen der Tragödie blickt sie hinter den glitzernden Vorhang des Luxuslebens an der französischen Riviera und entdeckt einen Abgrund aus Lügen, Gier und Verbrechen. Um das legendäre Familienanwesen und ihre Familie zu beschützen, begibt sich Georgina immer wieder in Gefahr und muss das riskante Spiel mitspielen. Dabei geht es auch für sie um das reine Überleben.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.