„Daredevil“ Staffel 3

Netflix, Staffel 3 seit 19. Oktober 2018
Folge 5: Das perfekte Spiel (The Perfect Game)
Synchronrolle: Coach Bradley (Gary Hilborn)

Seit einem Unfall in seiner Jugend ist der Rechtsanwalt Matt Murdock (Charlie Cox) blind. Von seinem ermordeten Vater, einem Boxer, hat Matt eine gewaltige Leidensfähigkeit, einen starken Gerechtigkeitssinn und eine katholische Erziehung mitbekommen. Von seinem Mentor Stick (Scott Glenn) hat Matt geschärfte Sinne und zahlreiche Kampftechniken erhalten.
Während Matt tagsüber mit seinem Studienfreund Foggy Nelson (Elden Henson) eine kleine, von Anfang an am Rand des Ruins stehende Kanzlei betreibt, geht er nachts als maskierter Kämpfer für die gerechte Sache auf die Straßen des New Yorker Stadtteils Hell’s Kitchen.

Zur Episode:
Um sich gegen den Aufruhr und die Proteste der Öffentlichkeit zu wehren, begibt sich Fisk (Vincent D’Onofrio) auf die Suche nach einem neuen Sündenbock, um die Aufmerksamkeit von sich auf jemand anderes zu lenken. Und der inhaftierte Gangster hat auch schon einen geeigneten Kandidaten für das FBI. Dex (Wilson Bethel) trifft derweil auf eine Frau aus seiner Vergangenheit, doch das Wiedersehen verläuft nicht so, wie er es sich vorgestellt hatte.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.

Kakadu Entdeckertag „Ein Leben als Aussteiger: Ich mache da nicht mit“

Deutschlandfunk Kultur „Ich mache da nicht mit“, Freitag 10. Mai 2019, 15:05 Uhr
Rolle: Erzähler

Pippi Langstrumpf hat es uns vorgemacht, aber sie hatte auch eine Kiste voller Gold unter dem Bett. Geht das, ein Leben jenseits der gängigen Normen?

Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort Aussteiger hört? Vielleicht an einen Mann mit langem Bart, der sich seine Nahrung im Wald und auf der Wiese zusammensucht? Oder fällt euch eher eine Familie ein, die mit einem Wohnwagen über das Land zieht und dort Station macht, wo es ihr gerade besonders gut gefällt?

Auf jeden Fall gibt es sehr unterschiedliche Vorstellung davon, was Aussteiger – wenn man sie überhaupt so nennen will – sind. Doch eines eint sie alle: Aussteiger suchen nach anderen Lebensmodelle als den gewohnten. Doch warum verabschieden sich Menschen vom gewohnten Alltag und entscheiden sich für alternative Lebens- und Wohnformen? Und wie sehen diese überhaupt aus? Welche Vorteile und welche Nachteile bringt so ein Dasein jenseits des „normalen“ Alltags mit sich?

Regina Voss hat ein Berliner Wagendorf besucht und dort lebende Kinder nach ihrem Leben befragt. Außerdem erzählt ein Selbstversorger, was es heißt, wenn man seinen gut bezahlten Job kündigt und gegen eine Beschäftigung tauscht, von der man schon immer geträumt hat – die aber keinen monatlichen Lohn in Form von Euros mit sich bringt.

Autorin: Regina Voss
Moderation: Ulrike Jährling

Mehr Informationen zu der Radiogeschichte gibt’s auf der Seite von Kakadu. Und hören kann man sie im Podcast von Deutschlandfunk Kultur.

2

„Hanna“ – Staffel 1

Amazon Prime Video, deutschsprachige Erstausstrahlung ab 29. März 2019
Folge 1: Wald
Folge 2: Freund
Folge 3: Großstadt
Folge 4: Vater
Folge 5: Stadt
Synchronrolle: Carl Meisner (Justin Salinger)

Hanna ist eine US-amerikanische Action-Fernsehserie von David Farr, die auf dem Film „Wer ist Hanna?“ (2011) basiert. Sie handelt von der Jugendlichen Hanna, die seit 15 Jahren isoliert mit ihrem Vater im Wald lebt und von ihm zur Kämpferin ausgebildet wird. Plötzlich muss sie vor der CIA flüchten und erfährt dabei die Wahrheit über ihre Eltern.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es hier.

kulturradio vom rbb „Vincent van Gogh im Film“

kulturradio, Donnerstag 18. April 2019, 19:04 Uhr
Rolle: Voice Over

Vincent van Gogh beschäftigte die Filmregisseure der Welt wie kein anderer Maler.

Eine Sendung von Anke Sterneborg

Hier der Künstler am Rande des Wahnsinns, dort die Intensität seiner Werke und ihr Marktwert. Solche Extreme sind Stoff für großes Kino. Vincent van Gogh beschäftigte die Filmregisseure der Welt wie kein anderer Maler.

Vincente Minnelli, Akira Kurosawa, Maurice Pialat und Robert Altman setzten sein Leben auf je eigene Weise in Szene. Mit „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ nähert sich nun auch der Künstler Julian Schnabel seinem Kollegen. Anlass für Anke Sterneborg für einen Gang durch die filmische Kunstgeschichte um den berühmten Postimpressionisten.

Nachzuhören ist die Sendung „Vincent van Gogh im Film“ auf der Seite der ARD Audiothek.

kulturradio vom rbb „Ahoj Leipzig – Tschechien als Gastland der Buchmesse“

kulturradio, Samstag 13. März 2019, 19:04 Uhr
Rolle: Erzähler

Momentan bestimmen Populisten den Kurs Tschechiens. Doch viele Autoren halten dagegen
Eine Sendung von Holger Heimann

Die Euphorie nach der „Samtenen Revolution“ 1989, bei der ein Autor – Václav Havel – in die Prager Burg einzog, ist inzwischen verflogen. Momentan bestimmen Populisten den Kurs des Landes. Doch viele Autoren halten dagegen – und reflektieren in ihren Büchern eine komplexe, ambivalente Gesellschaft. Andere widmen sich noch immer tabuisierten Kapiteln der tschechischen Geschichte.

Rund 60 Titel wurden zur Buchmesse ins Deutsche übersetzt. Holger Heimann ist nach Tschechien gereist und hat u. a. mit Jaroslav Rudiš, Jáchym Topol, Kateøina Tuèková, Radka Denemarková und Tereza Semotamová gesprochen.

Nachzuhören ist die Sendung „Ahoj Leipzig“ auf der Seite des Kulturradios.

Serotonin „Die Verschiebung“ (Staffel 1)

SWR2, ab Montag 04. bis 08. März sowie vom 11. bis 15. März 2019 jeweils 19:45 Uhr
Rolle: TJ

„Die Verschiebung“ ist eine zehnteilige Mysteryserie über die Wahrheitssuche einer Tochter.

Ant bastelt als Biohacker gerne mit der Gen-Schere herum. Eines Tages bringt er harmlose Bakterien zum Leuchten – was ihm den Zugang zur Welt des Immobilienmoguls Robert Fritz verschafft. Dessen Tochter Lilian lebt alleine mit ihm in einem großen Haus und hat eigentlich nur Spaß, wenn sie im Club ihres Vaters auf der Bühne tanzt. Bis nach einem Auftritt etwas Merkwürdiges passiert: Sie fällt ins Koma, kann aber unter Wasser atmen und erinnert sich plötzlich an Dinge, die so gar nicht passiert sind. Sind die Leuchtbakterien von Ant daran schuld? Sorgen die Bakterien für Fake-Erinnerungen? Doch so einfach ist die Sache nicht, denn es gibt tatsächlich Geheimnisse in der Familie Fritz. Wer kommt der verschobenen Wahrheit auf die Spur? Die Mysterythriller-Hörspielserie „Die Verschiebung“ ist eine Produktion des renommierten Autorenduos Serotonin.

Mehr Infos zur Serie gibt’s auf der offiziellen Homepage.

Es sprechen: Bettina Kurth, Bernhard Schütz, Maximilian Brauer, Barbara Philipp, Simone Kast, Oliver Siebeck u.a.

Die Mysterythriller-Hörspielserie von Serotonin besteht aus 2 Staffeln mit jeweils 10 Folgen.
Die 1. Staffel läuft vom 4. bis 8. März sowie vom 11. bis 15. März jeweils 19:45 Uhr auf SWR2. Außerdem wird sie in der ARD Audiothek zu hören sein.

Zu hören ist der Podcast auf der Seite von Phonostar.

Im Download auf der Seite des SWR2 gibt es Staffel 1 und 2 schon ab 02. März.

Kakadu Entdeckertag „Da brat‘ mir einer einen Storch“

Deutschlandfunk Kultur „Da brat‘ mir einer einen Storch“, Freitag 25. Januar 2019, 15:05 Uhr
Rolle: Dialoge

‚Ach du grüne neune‘, ‚Man hört das Gras wachsen‘ – es gibt so viele Sprüche, die wir benutzen, aber woher kommen die eigentlich, und was haben sie zu bedeuten? Für die meisten Redewendungen gibt es spannende und interessante Erklärungen.

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie, doch die wenigsten wissen, welche Herkunft die einzelnen Redewendungen eigentlich haben.

Bei manchen Sprüchen ist die Herkunft naheliegend. Beispielsweise der Ratschlag „Abwarten und Tee trinken“. Diese Redewendung kommt daher, dass Ärzte früher ihren Patienten oft Kräutertee als Medizin verordnet haben und empfahlen, den Verlauf der Krankheit erst einmal zu beobachten.

Etwas schwieriger wird es dann schon bei einem Spruch wie: „Etwas aus dem 
Ärmel schütteln“.

Die heutige Bedeutung ist klar: Das sagt man, wenn eine Tätigkeit oder ein Vorhaben jemandem leicht fällt, jemand etwas ohne Mühe erledigen kann.

Und woher kommt diese Redewendung?

Aus dem Mittelalter. Seinerzeit hatten Mönche in ihren Kutten weite Ärmel, die sie als Taschen nutzten. Und in diesen Taschen transportierten sie Gegenstände, die sie bei Bedarf „aus dem Ärmel schüttelten“.

Doch bei mancher Redewendung muss man, um die Herkunft zu entschlüsseln, schon ganz schön um die Ecke denken, oder verdammt tief graben …

Autorin: Patricia Pantel
Moderation: Ulrike Jährling

Mehr Informationen zu der Radiogeschichte gibt’s auf der Seite von Kakadu. Und hören kann man sie im Podcast von Deutschlandfunk Kultur.

2

„Ein Wunder – Die Erhaltung der Masse“ vom 01.10. bis 05.10. jeweils ab 13 Uhr

Erstausstrahlung aller acht Teile bei ARTE ab 10. Januar 2019 um 20:15 Uhr.
Synchronrolle: Salvo (Alessio Praticò)

Die Serie „Ein Wunder“ erzählt von einer Marienstatue, die unaufhörlich Blut weint und bei einem Mafiaboss gefunden wurde. Unter größter Geheimhaltung wird das Phänomen untersucht, entzieht sich aber allen Gesetzen der Physik. Nach und nach geraten immer mehr Menschen in den Bann der Statue. Alle sind getrieben von der Suche nach Antworten, doch diese scheinen unerreichbar …

Alle 8 Teile der Serie können auf der Seite von Arte vom 3. Januar bis 22. Februar 2019 online geschaut werden. Dort gibt’s auch mehr Informationen zu „Ein Wunder“.

„Escape At Dannemora“

Sky Atlantic HD, deutschsprachige Erstausstrahlung der Miniserie seit 19. Dezember 2018

Folge 7

Synchronolle: Governor Andrew Cuomo (Michael Imperioli)

Im Sommer 2015 versetzt ein Gefängnisausbruch die USA in Aufruhr: Die beiden zu lebenslanger Haft verurteilten Kriminellen Richard Matt (Benicio Del Toro) und David Sweat (Paul Dano) sind aus der Hochsicherheitsverwahrung der Clinton Correction Facility in Dannemora, im US-Bundesstaat New York entkommen. Eine landesweite Fahndung nach den beiden nimmt ihren Lauf. Überraschend in die Sache verwickelt ist auch Tilly Mitchell (Patricia Arquette): David Sweat verführte die verheiratete Aufseherin und brachte sie dazu, die beiden Häftlinge mit dem nötigen Werkzeug zum Graben eines Tunnels zu versorgen und so den Ausbruch überhaupt erst in die Wege zu leiten. Doch der unglaubliche Gefängnisausbruch, soll nicht ohne Folgen bleiben, denn die Fehler der Vergangenheit können David und Richard nicht so einfach vergraben…

Ben Stiller produziert die auf wahren Begebenheiten basierende Showtime-Serie und führt bei allen acht Episoden Regie.

Weitere Informationen zu der Serie gibt es bei Wikipedia und auf der Streaming-Seite Sky.

kulturradio vom rbb „Weiss-Rot und was noch? – Junge polnische Künstlerinnen und ihr Bild des Landes“

kulturradio, Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:04 Uhr
Rolle: Erzähler

Weiss-Rot und was noch?
Junge polnische Künstlerinnen und ihr Bild des Landes

Eine Sendung von Jagoda Engelbrecht

In Zeiten von #MeeToo kämpfen junge Frauen in Polen nicht allein um feministische Grundsätze, sondern sie verkörpern in ihrer Kunst selbst einen modernen Begriff der Emanzipation. Mit kritischem Blick begleiten sie den Wandel der Gesellschaft, veraltete Machtstrukturen und den Einfluss der Kirche. Sie kämpfen für ein moderneres Bild ihres Landes, das vor drei Jahrzehnten als erstes die Wende in Ost-Europa herbeigeführt hat. Trotz akuter Einschränkungen gelingt es dennoch, unbequeme Sichten zu artikulieren.

Künstlerinnen wie die Filmregisseurin Małgorzata Szumowska oder die Theatermacherin Marta Górnicka nutzen auch ihren internationalen Ruf, um auf die polnische Realität aufmerksam zu machen.

Mehr Informationen zur Sendung gibt es auf der Seite des kulturradios. Dort kann die Sendung als Podcast auch nachgehört werden.